Mehrheit ist für Konzerninitiative

03. November 2020 14:29

Zürich - Insgesamt 57 Prozent der von Tamedia und 20 Minuten befragten Personen sprechen sich für die Konzernverantwortungsinitiative aus. Und 51 Prozent sind für ein Finanzierungsverbot von Kriegsmaterial.

Die beiden an der Abstimmung vom 29. November zum Entscheid anstehenden Fragen nach mehr Konzernverantwortung für Mensch und Umwelt und gegen die Finanzierung von Kriegsmaterialproduzenten haben gute Aussichten auf Zustimmung. Das geht aus der von 20 Minuten und mehreren zu Tamedia gehörenden Medien vorgenommen zweiten Abstimmungsumfrage hervor. Laut einer Medienmitteilung haben sich dabei 57 Prozent der am 29. und 30. Oktober online befragten 12’015 Personen aus der ganzen Schweiz für die Annahme der Konzernverantwortungsinitiative (KVI) ausgesprochen. Bei einer ersten Umfrage am 12. und 13. Oktober hatten sich 57 Prozent dafür ausgesprochen.  

Wie in der ersten Befragung zeigte sich erneut deutliche Zustimmung bei Unterstützern der Grünen und SP mit jeweils über 90 Prozent und die geringste bei FDP- und SVP-Wählern. Frauen sagten zu 65 Prozent Ja, Männer nur zu 48 Prozent.

Auch bei der zweiten Initiative Für ein Verbot der Finanzierung von Kriegsmaterialproduzenten zeigt sich laut der Umfrage ein stabiles Ergebnis. Die Zustimmung fällt mit 51 Prozent aber knapper aus als bei der KVI. Wähler der SP und der Grünen sind für, die von SVP und FDP deutlich gegen die Vorlage. Die Befürworter argumentieren, die Neutralität der Schweiz müsse gewahrt bleiben. Die Gegner sehen eine solche Initiative als weltweit eher wirkungslos an. gba 

Mehr zu Wirtschaftspolitik

Aktuelles im Firmenwiki