Medmix startet an der SIX

30. September 2021 15:13

Zug - Medmix ist am Donnerstag erstmals an der Schweizer Börse SIX gehandelt worden. Die bisherige Sulzer-Tochter für Präzisionsgeräte ist mit einer Bewertung von 45 Franken pro Aktie gestartet. Das entspricht einer Börsenkapitalisierung von 1,857 Milliarden Franken.

Medmix wird seit Donnerstag separat von ihrer Muttergesellschaft Sulzer gehandelt. Sulzer-Aktionäre haben zu jeder eigenen Sulzer-Aktie neu auch eine Medmix-Aktie erhalten. Diese ist laut einer Mitteilung des Börsenbetreibers SIX mit 45 Franken an den Start gegangen. Im Laufe des ersten Handelstages gab der Kurs leicht nach und pendelte um 44 Franken. 

Ab Freitag werden auch die 7 Millionen zusätzliche Aktien gehandelt, die neu ausgegeben wurden. Medmix kann daher mit Einnahmen von rund 315 Millionen Franken rechnen, mit denen das Unternehmen sein weiteres Wachstum finanzieren will. „Wir freuen uns sehr über das Vertrauen und den Enthusiasmus, den uns der Markt und unsere Investoren für den Neubeginn von medmix als unabhängiges Unternehmen entgegengebracht haben“, wird Medmix-CEO Girts Cimermans in der SIX-Mitteilung zitiert. „Ebenfalls freuen wir uns darauf, auf dem bisher Erreichten aufzubauen, die erfolgreiche Entwicklung von medmix fortzusetzen und uns auf unsere Kernmärkte sowie unsere treuen Kunden zu konzentrieren.“

Der Anbieter von Präzisionsgeräten für das Gesundheitswesen, die Industrie und den Bereich Konsumgüter mit Sitz in Zug verfügt über zwölf Produktionsstätten weltweit und beschäftigt rund 1900 Mitarbeitende. Das Unternehmen ist der dritte Neuzugang an der SIX im laufenden Jahr. stk

Aktuelles im Firmenwiki