Mediziner sind von VirtaMed-Simulatoren begeistert

24. Februar 2020 12:40

Schlieren ZH - Im Rahmen eines Arthroskopie- und Diagnostikkurses in Südtirol sind auch Schulungen im Bereich der sogenannten virtuellen Arthroskopie durchgeführt worden. Dabei kamen die Simulatoren von VirtaMed zum Einsatz.

Der 18. Arthroskopie- und Diagnostikkurs ist in der vergangenen Woche in Wolkenstein durchgeführt worden. Erstmals sind dabei auch Kurse in virtueller Arthroskopie durchgeführt worden, wie es in einer Mitteilung von VirtaMed heisst. Denn für diese Kurse sind die medizinischen Simulatoren des Schlieremer Unternehmens eingesetzt worden. Mit den ArthroS Simulatoren „konnten arthroskopische Einsteiger ihre ersten praktischen Erfahrungen sammeln und erfahrene Operateure ihre Tricks und Kniffe vorführen“.

„Ich finde die Simulatoren super. Am liebsten würde ich die ganze Woche nur damit üben“, wird Sabrina Krejci in der Mitteilung zitiert, Assistenzärztin an der Universitätsklink in St. Pölten. „Es ist beeindruckend, wie realistisch sowohl das Bild als auch das Tastgefühl sind.“ Auch Eyad Ghazali, Oberarzt am Asklepios Klinikum Harburg, war nach den Übungseinheiten überzeugt: „Es ist echt beeindruckend wie nahe an der Realität das VirtaMed Hüftmodul ist. Ich habe leider nicht so oft die Gelegenheit, eine Hüfte zu arthroskopieren, deshalb schätze ich sehr die Gelegenheit, die der Simulator hier bietet.“

VirtaMed hat seinen Sitz im IJZ Innovations- und Jungunternehmerzentrum und ist Mitglied von Start Smart Schlieren. jh

Aktuelles im Firmenwiki