Masshardt übernimmt Leitung von Energie-Stiftung

29. Januar 2021 13:14

Zürich - Der Stiftungsrat der Schweizerischen Energie-Stiftung (SES) hat Nadine Masshardt zur neuen Präsidentin bestimmt. Die Berner SP-Nationalrätin tritt die Nachfolge von Beat Jans an. Jans legt sein Amt bei der SES aufgrund seiner Wahl zum Basler Regierungspräsidenten nieder.

Seit Ende 2015 hatte Beat Jans die 1976 gegründete Schweizerische Energie-Stiftung geführt, informiert die SES in einer Mitteilung. Nun wurde der langjährige SP-Nationalrat zum Regierungspräsidenten des Kantons Basel-Stadt gewählt. Um Interessenskonflikte zu vermeiden, lege Jans daher sein Amt als Stiftungsratspräsident der SES nieder, erläutert die SES.

Zur Nachfolgerin von Jans hat der Stiftungsrat Nadine Masshardt gewählt. Die Berner SP-Nationalrätin soll ihr neues Amt im Anschluss an ihre Mutterschaftspause per Mitte Februar antreten, erläutert die SES. In der Mitteilung wird die designierte Präsidentin als „eine kompetente Energie- und Umweltexpertin sowie vielseits geschätzte und engagierte Vollblutpolitikerin“ beschrieben. Zudem werden ihr aus ihrem Engagement in der WWF-Sektion Bern „wertvolle Erfahrungen aus der NGO-Welt“ attestiert.

Die Schweizerische Energie-Stiftung hat sich die Förderung einer menschen- und umweltgerechten Energieversorgung der Schweiz auf die Fahnen geschrieben. Dabei setzt sich die SES unter anderem für den raschen Ausstieg aus fossiler und atomarer Energie und einen schnellen und rücksichtsvollen Ausbau erneuerbarer Energien ein. Unter der Führung von Nadine Masshardt sei die SES „bestens für die energiepolitischen Herausforderungen der kommenden Jahre gerüstet“, heisst es in der Mitteilung. hs

Mehr zu Energie

Aktuelles im Firmenwiki