Martin Rufer soll Bauernverband führen

12. Dezember 2019 15:31

Brugg AG - Martin Rufer soll die Nachfolge von Jacques Bourgeois als Direktor des Schweizer Bauernverbandes antreten. Der Agraringenieur ist heute Leiter des Departements Produktion, Märkte & Ökologie des Verbandes.

An der Spitze des Schweizer Bauernverbandes (SBV) kommt es auf den 1. April 2020 zu einem grösseren Wechsel. Auf diesen Zeitpunkt wird der bisherige Direktor Jacques Bourgeois zurücktreten. Der Vorstand des Bauernverbandes schlägt nun den 42-jährigen Martin Rufer als Nachfolger vor, wie der SBV in einer Mittteilung schreibt. Der Bauernsohn hat sich von 1997 bis 2002 an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich zum Agraringenieur ausbilden lassen. Er leitet heute das Departement Produktion, Märkte & Ökologie des SBV. Für die FDP sitzt er seit Mai 2017 im Solothurner Kantonsparlament.

Damit die Westschweiz auch weiterhin angemessen an der Spitze des Verbandes vertreten ist, soll Francis Egger zum Vizedirektor ernannt werden. Er leitet heute das Departement Wirtschaft, Bildung & Internationales des Verbandes. Die Verantwortliche für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes, Sandra Helfenstein, rückt in die Geschäftsleitung auf.

Der Freiburger Jacques Bourgeois hat den Verband seit 2002 geführt. Zuvor war er seit 1998 stellvertretender Direktor und Leiter des Departements Pflanzenbau und Umwelt gewesen. Er gehört seit 2007 für die FDP seines Kantons dem Nationalrat an. stk

Aktuelles im Firmenwiki