Marlene Amstad soll FINMA präsidieren

13. März 2020 14:53

Bern - Per Ende Jahr tritt der amtierende Verwaltungsratspräsident der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA), Thomas Bauer, in den Ruhestand. Vizepräsidentin Marlene Amstad soll als erste Frau das Präsidium übernehmen.

Im Rahmen der Nachfolge für Thomas Bauer sei nach einer Person mit einem breiten Verständnis des Schweizerischen Finanzplatzes gesucht worden, erläutert der Bundesrat in einer Mitteilung zum Wechsel im FINMA-Verwaltungsrat. Für das Präsidium der FINMA wurden zudem „ausgeprägte Kenntnisse des regulatorischen Umfelds und der Funktionsweise speziell der FINMA und internationaler Regulatoren“ vorausgesetzt, heisst es dort weiter. Im Rahmen der Evaluation habe sich die derzeitige Vizepräsidentin im Verwaltungsrat der FINMA, Marlene Amstad, als beste Kandidatin gezeigt.

Die designierte Nachfolgerin des in den Ruhestand tretenden Thomas Bauer war 2016 in den Verwaltungsrat der FINMA gewählt worden. Zwei Jahre später hatte sie das Amt der Vizepräsidentin übernommen. Als Meilensteine in der Karriere von Amstad werden in der Mitteilung ihre Tätigkeit für die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Hongkong, für die Federal Reserve Bank of New York sowie für die Credit Suisse und die Schweizerische Nationalbank (SNB) genannt. Die studierte Volkswissenschaftlerin hatte zudem für die Konjunkturforschungsstelle (KOF) der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) gearbeitet und an der Chinese University of Hong Kong gelehrt.

Zu den Spezialgebieten von Amstad gehören laut Mitteilung die Themen Fintech, Blockchain und digitale Währungen. Ein von ihr entwickelter Indikator werde „von der Federal Reserve Bank of New York bis heute berechnet und publiziert“, schreibt der Bundesrat. Über die Nachfolge von Amstad als Vizepräsidentin will der Bundesrat zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden. hs

Aktuelles im Firmenwiki