Maienfeld bekommt Energieverbund

25. Juni 2021 13:30

Maienfeld GR - Das Fernwärmenetz in Maienfeld soll ausgebaut und um das Angebot von Kälte ergänzt werden. Dazu haben die AG Elektrizitätswerk Maienfeld (EWM) und IBC Energie Wasser Chur die Energieverbund Maienfeld AG gegründet. Die Mehrheit am Energieverbund hält EWM.

Das bestehende Fernwärmenetz in Maienfeld solle ausgebaut und um das Angebot von Kälte erweitert werden, informiert die AG Elektrizitätswerk Maienfeld (EWM) in einer Mitteilung. Sie hat dazu gemeinsam mit der IBC Energie Wasser Chur den Energieverbund Maienfeld AG (ENVM) gegründet. EWM steuere ihre Fernwärme bei und halte die Mehrheit am neuen Energieverbund, heisst es in der Mitteilung. Ihr zufolge wollen die Partner bis 2035 rund 9 Millionen Franken in den ENVM investieren. Der neue Energieverbund ist auf einen Energieabsatz von 6 Gigawattstunden jährlich ausgelegt.

Derzeit versorgt das Fernwärmenetz in Maienfeld rund 20 Kunden mit Wärme, die in der Holzschnitzelheizung im Werkhof erzeugt wird. Bei deren Erneuerung soll die Kapazität der Heizung erhöht und die Anlage zusätzlich mit einer Grundwasserwärmepumpe ausgestattet werden. Es sei geplant, den Neubau Schulhaus von Beginn an mit Kälte aus Grundwasser zu versorgen, erläutert EWM. Darüber hinaus soll Kunden im Industriegebiet neben Wärme auch Kälte angeboten werden. hs

Mehr zu Erneuerbare Energien

Aktuelles im Firmenwiki