Luzerner Winzer verbuchen Rekordernte

04. Dezember 2018 11:52

Luzern - Das Weinjahr 2018 war für Luzerner Winzer optimal. Dank guten Wetterbedingungen konnten sie mit 574 Tonnen eine Rekordernte verbuchen. Die Trauben weisen einen optimalen Zuckergehalt und gute Säurewerte auf. Damit haben sie das Potenzial für herausragende Weine.

Luzerner Winzer konnten in diesem Jahr vom niederschlagsarmen, sonnigen und warmen Wetter von Mitte April bis zum Ende der Ernte profitieren. Mit 574 Tonnen Ernte wurde der bisherigen Höchstwert von 373 Tonnen aus dem Jahr 2016 übertroffen, wie aus einer Medienmitteilung der kantonalen Dienststelle Landwirtschaft und Wald hervorgeht. Es wurden nicht nur viele, sondern auch qualitativ hochwertige Trauben geerntet: Die gemessenen Zuckergehalte sind auf dem Niveau des Ausnahmejahres 2003. Dank des hohen Reifegrads und den guten Säurewerten sei das Potenzial für herausragende Weine in diesem Jahr sogar noch besser als damals.

Der Anteil der weissen Trauben ist mit 328 Tonnen höher als jener der roten Trauben mit 245 Tonnen. Rund 95 Prozent der geernteten Menge kann zu Weinen mit der kontrollierten Ursprungsbezeichnung „AOC Luzern“ verarbeitet werden. Aus dem Rest wird Schweizer Landwein.

Die Weinlesekontrolle der Dienststelle Landwirtschaft und Wald erfasste den Angaben zufolge 50 Sorten auf einer Fläche von 63,8 Hektaren. Erhoben wurden 49 Betriebe. ssp

Aktuelles im Firmenwiki