Luzerner Förderprogramm Energie wird erweitert

17. Dezember 2019 14:32

Luzern - Bis zum Jahresende werden die Bürgerinnen und Bürger des Kantons Luzern alle Mittel des Förderprogramms Energie 2019 abgerufen haben. Im kommenden Jahr wird das Programm erweitert.

Der Kanton Luzern bezeichnet sein Förderprogramm Energie 2019 in einer Medienmitteilung als vollen Erfolg. Luzerner Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer hätten das Förderbudget von 8,2 Millionen Franken vollständig ausgeschöpft. Mit diesen Mitteln wurden 750 neue Wärmepumpen als Ersatz für alte Öl-, Gas- und Elektroheizungen bezuschusst. Ausserdem wurde die Dämmung von Aussenwänden und Dächern in 310 Fällen mitfinanziert.

Im kommenden Jahr wird der Regierungsrat das bestehende Förderprogramm mit denselben Beträgen weiterführen. Punktuell soll es ergänzt werden. So sind Förderbeiträge für automatische Holzheizungen bis 70 Kilowatt Feuerungswärme neu im Programm. Zudem werden gezielte Impulsberatungen rund um den Heizungsersatz durch geschultes Personal angeboten.

„Mit der Fortsetzung des erfolgreichen Förderprogramms sorgen wir für Kontinuität, welche uns hilft, unsere energie- und klimapolitischen Ziele zu erreichen“, wird der Vorsteher des Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartements, Regierungsrat Fabian Peter, zitiert. „Zudem schaffen wir mit den beiden Massnahmen, welche wir neu in das Förderprogramm 2020 aufgenommen haben, weitere Anreize, um den Anteil an erneuerbaren Energien zu erhöhen.“

Mit dem neuen Energiegesetz hat der Kanton Luzern das Ziel ausgegeben, den Anteil erneuerbarer Energien am Gesamtverbrauch auf 30 Prozent zu verdoppeln. So schreibt es etwa vor, dass beim Ersatz einer alten Heizung mindestens 10 Prozent der Wärme aus erneuerbaren Energiequellen stammen müssen. Darüber hinaus hat der Kantonsrat im Sommer festgelegt, dass die Treibhausgasemissionen bis 2050 auf null reduziert werden. Vor allem bei Gebäuden sei der Wirkungshebel nach wie vor sehr gross, so Regierungsrat Peter. mm

Aktuelles im Firmenwiki