Lonza gliedert Geschäftsbereich aus

03. Juni 2019 09:48

Basel - Die Lonza-Gruppe will ihren Geschäftsbereich Specialty Ingredients ausgliedern. Das neue Unternehmen soll vollständig im Besitz der Basler Gruppe für Spezialchemie bleiben. Mit der Ausgliederung ist der Abbau von 130 Stellen verbunden.

Die Entscheidung zur Ausgliederung von Lonza Specialty Ingredients (LSI) soll dem Geschäft im Bereich Microbial Control mehr Unabhängigkeit verleihen, informiert Lonza in der entsprechenden Mitteilung. Das Basler Spezialchemieunternehmen will seine Ausgliederung jedoch weiterhin zu 100 Prozent im Besitz der Gruppe halten.

„Unsere Entscheidung wird es dem Segment ermöglichen, sich auf seine Stärken zu konzentrieren und in einem dynamischen und wettbewerbsorientierten Umfeld sein Wachstum voranzutreiben“, wird Lonza-CEO Marc Funk in der Mitteilung zitiert. „Im weiteren Sinn möchten wir ihm damit ermöglichen, zum weltweit führenden Anbieter in der Kontrolle von Mikroorganismen aufzusteigen.“

Im Zuge der Ausgliederung prüft Lonza den Abbau von 130 Stellen im LSI-Segment und dessen Supportfunktionen. „Wir werden unser Leistungsniveau steigern können, indem wir unsere Effizienz verbessern, Synergien schaffen und den Kunden einen höheren Nutzen bieten“, erläutert Sven Abend, Executive Vice President und COO des LSI-Segments, in der Mitteilung. In der Schweiz werden laut Unternehmensangaben rund 50 Stellen wegfallen. hs

Aktuelles im Firmenwiki