LLB stellt Liquiditätshilfe für KMU bereit

23. März 2020 10:39

Vaduz - Die Liechtensteinische Landesbank (LLB) stellt per sofort Finanzmittel für KMU bereit. Ab Montag können ihre Kunden damit Liquiditätsengpässe überbrücken, in die sie wegen der COVID-19-Krise geraten sind. Der Landtag hat ein entsprechendes Gesetz gebilligt.

Die LBB sagt kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) finanzielle Unterstützung in Höhe von insgesamt 25 Millionen Franken zu. Ab Montag sollen KMU nach Einzelfallprüfung vom Geldinstitut Überbrückungsfinanzierungen erhalten, die wegen des Coronavirus in Geldnöten sind. Der Landtag hat die gesetzliche Grundlage dafür am Freitag gutgeheissen.

Für die LLB sei es selbstverständlich, in dieser historisch herausfordernden Situation einen Beitrag zur Bewältigung der gegenwärtigen Krise zu leisten, wird CEO Roland Matt in der dazugehörigen Medienmitteilung zitiert. Gemeinsam mit dem Land Liechtenstein habe die LLB in kurzer Zeit eine Lösung geschaffen, die Hilfe für diejenigen Firmen erlaube, die in Liquiditätsengpässe geraten seien. Entsprechende Informationen und Antragsdokumente können über eine eigens eingerichtete Internetseite abgerufen werden.

Die LLB stehe ihren Kunden zur Seite, „damit sie die zur Erfüllung ihrer laufenden Verbindlichkeiten und zur Aufrechterhaltung ihres operativen Betriebs erforderliche Liquidität zur Verfügung haben“, betont Urs Müller, Divisionsleiter Retail & Corporate Banking. Rasche und unbürokratische Lösungen würden auf Basis einer Prüfung im Einzelfall und in Balance mit bankbetrieblichen und kaufmännischen Grundsätzen gesucht. mm

Aktuelles im Firmenwiki