Lindt & Sprüngli ist weiter auf Erfolgskurs

25. Juli 2017 10:34

Kilchberg ZH - Lindt & Sprüngli hat im ersten Halbjahr 2017 Umsatz und Gewinn weiter steigern können. Die Kernmarke Lindt trug dabei drei Viertel des Gesamtumsatzes bei. Der Umbau von Russell Stover läuft jedoch langsamer als geplant.

Einer Mitteilung von Lindt & Sprüngli zufolge hat der Zürcher Schokoladenhersteller seine Umsätze im ersten Semester 2017 weltweit um 3,1 Prozent auf 1,549 Milliarden Franken steigern können. Auf den europäischen Märkten wurde eine Steigerung von 6 Prozent auf 759,8 Millionen Franken erzielt. Dabei habe der Schweizer Heimatmarkt, „ungeachtet des anhaltenden Einkaufstourismus in die Nachbarländer und zunehmender Expansion der Hard-Discount-Ketten“ ein „positives Umsatzresultat“ erzielt, heisst es in der Mitteilung. 

In den NAFTA-Staaten wurde das Wachstum durch die langsamer als geplant verlaufende Neuausrichtung bei Russel Stover ausgebremst. Hier gingen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr um 3 Prozent auf 558,1 Millionen Franken zurück. In den übrigen Märkten weltweit konnte der Umsatz um 14 Prozent auf 230,8 Millionen Euro gesteigert werden. 

Als Betriebsergebnis (EBIT) weist das Unternehmen 105 Millionen Franken aus. Der Reingewinn von 76,3 Millionen Franken liegt um 5,7 Prozent über dem Vorjahreswert. Zudem konnte der Schokoladenhersteller seine Eigenkapitalquote auf 59,2 Prozent erhöhen. 

„Lindt & Sprüngli ist dank der Premium-Positionierung und insbesondere der führenden Position bei Produkten mit hohem Kakaogehalt sehr gut aufgestellt, um dem Handel wie auch den Kundenbedürfnissen hier optimal zu entsprechen“, wird Lindt & Sprüngli-CEO Dieter Weisskopf in der Mitteilung zitiert. Für das gesamte Jahr erwartet das Unternehmen „aufgrund der momentanen Entwicklungen in Nordamerika“ ein leicht unter dem Vorjahreswert liegendes Wachstum der Umsätze, „kombiniert mit einer Erhöhung der Betriebsgewinnmarge“. hs

Aktuelles im Firmenwiki