Limmattalbahn sieht ein intensives Baujahr voraus

16. Dezember 2020 12:19

Limmatstadt - Die Limmattalbahn AG in Dietikon hat in einem Rückblick auf 2020 und Ausblick auf das neue Jahr eine positive Bilanz der bisherigen Bauarbeiten gezogen. Für 2021 sieht sie ein intensives Baujahr voraus.

Die Limmattalbahn AG hat eine positive Bilanz der 2020 durchgeführten Bauarbeiten zwischen Schlieren und Urdorf, Spreitenbach und Killwangen und in Dietikon gezogen. Vielerorts seien die Tiefbauarbeiten weit fortgeschritten und viele Gleise wurden bereits verlegt. Auch die neuen Strassenüber- und Unterführungen, Stützmauern und der Färberhüslitunnel seien mittlerweile fast fertig und über die Hälfte der Fahrleitungsmasten seien aufgestellt, heisst es in der Medienmitteilung.

So seien entlang der Linienführung in Schlieren und Urdorf Tiefbau- und Bauarbeiten an der Autobahnbrücke und dem Anschluss Urdorf Nord weiter im Gang. In Urdorf seien längere Gleisabschnitte fertig und Fahrleitungsmasten montiert. Das spektakulärste Bauprojekt, der Färberhüslitunnel, sei mit der Fertigstellung der Tunneldecke gut vorangekommen. Derzeit werde der Innenausbau vorangetrieben und auch die Begrünung oberhalb des Tunnels solle im kommenden Frühjahr gestaltet werden.

Gleise seien auch schon an mehreren Stellen in Dietikon verlegt. Für den Bahnhofbereich mit der neuen Personenunterführung werden zwei Intensivbauphasen angekündigt. Die Bremgartenstrase werde im April-Mai und im Juli-August für den Verkehr gesperrt. Details will die Limmattalbahn AG dazu im März bekannt geben.

Schon die Hälfte der neuen Fahrleitungsmasten sowie die ersten Gleise seien in Spreitenbach und Killwangen verlegt und die meisten der erforderlichen Stützmauern und Über- sowie Unterführungen von Strassen seien realisiert. Gut voran komme, so die Mitteilung, der Bau des Depots. Die Halle werde noch bis Ende Jahr weitgehend gedeckt sein und die Fassade bis voraussichtlich Mai fertig sein.

Das Gesamtfazit der Limmattalbahn AG lautet: „2021 wird jedoch noch einmal ein intensives Baujahr für alle Beteiligten,“ gba 

Mehr zu Infrastruktur

Aktuelles im Firmenwiki