Die Limmattalbahn darf im Mai mit dem Bau des Depots beginnen. Bild: zVg

Limmattalbahn darf mit Bau des Depots beginnen

17. April 2020 15:33

Dietikon ZH - Das Bundesamt für Verkehr hat den Bau des Depots der Limmattalbahn bewilligt. Damit können die Bauarbeiten für die Anlage im Grenzgebiet zwischen Dietikon und Spreitenbach im Mai beginnen. Die Fertigstellung ist für Frühjahr 2022 geplant.

Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat die Baubewilligung für die Depotanlage der Limmattalbahn erteilt. Damit kann der Bau der Anlage im Dietiker Areal Müsli an der Gemeindegrenze zu Spreitenbach AG gebaut werden. Die Arbeiten sollen im Mai beginnen und im Frühjahr 2022 abgeschlossen werden, heisst es in einer Mitteilung der Limmattalbahn AG. 

Im Depot sollen vierzehn Fahrzeuge Platz finden. Die Anlage umfasst einen Unterhaltsbereich und eine Waschanlage sowie Räume für den Betrieb und das Personal. Insgesamt investiert das Unternehmen in Dietikon 40 Millionen Franken. Grössere Arbeiten für den Unterhalt und die Reparatur werden in bestehenden Anlagen der Aargau Verkehr AG durchgeführt, der Betreiberin der Limmattalbahn.

Die Limmattalbahn AG hat das Gesuch für die Baubewilligung 2015 gestellt. Insgesamt gingen neun Einsprachen ein. Auf drei trat das BAV nicht ein, mit sechs Einsprechern wurden Einigungen erzielt. Die Verfügung des BAV enthält nun 54 Auflagen für den Bau. „Die Auflagen sind alle gut umsetzbar“, wird Daniel Issler, Gesamtprojektleiter der Limmattalbahn, in der Mitteilung zitiert. „Wir gehen davon aus, dass das Depot innerhalb des Terminplans gebaut werden kann.“ stk

Aktuelles im Firmenwiki