Liechtensteiner Lernende renovieren in Rumänien

16. Januar 2019 11:32

Schaan - Im Oktober vergangenen Jahres hatten Lernende aus Liechtenstein in Rumänien beim Wiederaufbau einer Schmiede und einer Schreinerei geholfen. Ihr Engagement ist am Dienstag mit einer Veranstaltung in Schaan gewürdigt worden. Dabei wurde auch ein Video des Projekts präsentiert.

Bei ihrem Aufenthalt in Almen (Alma Vii) in Rumänien haben die 21 Lernenden aus Liechtenstein nicht nur tatkräftig Hand angelegt, sondern auch viel über das Leben in Rumänien gelernt, informiert die Wirtschaftskammer Liechtenstein in einer Mitteilung. Sie hatte das Lernenden-Lager der Wirtschaftskammer Liechtenstein im Oktober vergangenen Jahres organisiert. Ivan Schurte, Cassandra Senti und Alessio Haas von der Wirtschaftskammer Liechtenstein hatten die Lernenden auf ihrer Reise nach Rumänien begleitet.

Als krönender Abschluss und Würdigung der Leistungen der Liechtensteiner Lernenden hat die Wirtschaftskammer nun am Dienstag zu einer offiziellen Abschlussveranstaltung des Lagers in das TAKino in Schaan geladen. Dort wurden den Verbundlernenden, ihren Betrieben, den Sponsoren und Gönnern sowie dem Präsidium der Wirtschaftskammer Liechtenstein ein Rückblick auf das Lernenden Lager 2018 präsentiert. Zudem feierte ein von Emilio Lingg produziertes Lagervideo Premiere.

Unter den von Ivan Schurte durch den Abend geführten Gästen war auch die eigens aus Rumänien angereiste Präsidentin des Mihai Eminescu Trust, Caroline Fernolend. Das erfolgreiche Projekt Lager 2018 war von der Hand in Hand Stiftung, der Zukunftsstiftung der Liechtensteinischen Landesbank und der Frickbau AG unterstützt worden. hs

Mehr zu Bildung

Aktuelles im Firmenwiki