Liechtenstein verbucht gute Sommersaison

In der vergangenen Sommersaison sind mehr Gäste nach Liechtenstein gekommen. Bild:Michael Gredenberg/Wikimedia Commons

Liechtenstein blickt auf eine erfolgreiche Sommersaison zurück. Der aktuellen Tourismusstatistik des Amts für Statistik (AS) zufolge buchten in der abgelaufenen Sommersaison 43.256 Gäste insgesamt 72.153 Logiernächte in Liechtenstein. Gegenüber der Sommersaison 2017 entspricht dies einer Zunahme der Gästezahlen um 5,3 Prozent. Die Zahl der gebuchten Übernachtungen stieg im selben Zeitraum um 6,3 Prozent. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer lag mit 1,7 Nächten auf Vorjahresniveau.

Im Vergleich mit den Nachbarländern weist Liechtenstein damit das grösste Wachstum bei den Logiernächten aus. In der Schweiz legte die Zahl der Übernachtungen im selben Zeitraum um 3,1 Prozent zu, in Österreich wurde ein Wachstum von 0,9 Prozent verbucht. Von den steigenden Übernachtungszahlen in Liechtenstein konnten vor allem die Alpenhotels in Steg und Malbun profitieren. Hier legten die Logiernächte im Vergleich zum Vorjahr um 16,9 Prozent auf 20.788 Übernachtungen zu. Die Hotels im Rheintal verbuchten mit 51.365 Logiernächten 2,5 Prozent mehr Übernachtungen als im Sommer 2017.

Mit insgesamt 17.841 Logiernächten zwischen Mai und Oktober wurden die meisten Übernachtungen von Gästen aus Deutschland gebucht. Ihr Anteil an den Logiernächten insgesamt fiel jedoch im Vergleich zum Sommer 2017 um 0,2 Prozentpunkte leicht auf 24,7 Prozent zurück. Gäste aus der Schweiz belegten mit 15.916 Logiernächten und einem Anteil von 22,1 Prozent den zweiten Platz. An dritter Stelle folgten Gäste aus den USA mit einem Logiernächteanteil von 6,3 Prozent. Die höchste Zunahme an Logiernächten wurde bei Gästen aus Belgien registriert, die ihren Anteil um 22,3 Prozent auf 1,7 Prozent am Gesamtaufkommen steigern konnten. hs