Liechtenstein soll nachhaltige Anlagen vorantreiben

Die UNO hat 2015 Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) festgelegt. Diese umfassen Themenbereiche wie saubere Energie, Kampf gegen Armut oder den Zugang zu sauberem Wasser und zur Gesundheitspflege. Um die Ziele zu erreichen, müssen Staat, Unternehmen und Individuen zusammenarbeiten, schreibt Simon Tribelhorn, Direktor des Liechtensteinischen Bankenverbandes, in einem Beitrag in „World Finance“.  Auch die Finanzbranche habe eine grosse Verantwortung beim Erreichen dieser Ziele.

Laut Tribelhorn ist genug Kapital vorhanden. Es müsse aber sichergestellt werden, dass dieses richtig zugeteilt wird. Dafür müsse insbesondere das Bewusstsein für die Vorteile der nachhaltigen Anlagen gestärkt werden, so Tribelhorn. Diese bringen laut dem Direktor des Bankenverbands langfristig höhere Renditen. Er hebt auch hervor, dass Millionäre in den kommenden 20 Jahren eine grosse Summe an Geld an die nächste Generation vererben werden. Und jüngere Generationen seien laut Studien mehr daran interessiert, in die Erhaltung der Umwelt zu investieren.

Liechtenstein könnte laut Tribelhorn eine Vorreiterrolle bei nachhaltigen Anlagen übernehmen und zur Erreichung der SDGs beitragen. Das Land sei wirtschaftlich stabil, habe ein starkes Finanzsystem. Mit 1300 gemeinnützigen Stiftungen und vielen Jahren an Erfahrung im Bereich Vermögensverwaltung könne Liechtenstein eine Brücke zwischen den Investoren und den fehlenden Finanzmitteln für Nachhaltigkeitsziele bilden. ssp