LGT bündelt nachhaltige Investitionen in eigener Einheit

08. Februar 2021 15:06

Vaduz - LGT hat ihre direkten Aktivitäten im Bereich wirkungsorientierte Investitionen (Impact Investing) in einer eigenen Einheit zusammengeführt. Die Leitung von Lightrock übernimmt Pal Erik Sjatil. Den Vorsitz im Verwaltungsrat wird Prinz Max von und zu Liechtenstein einnehmen.

Die LGT hatte bereits im vergangenen Jahr angekündigt, ihre drei Geschäftseinheiten in drei unabhängige Unternehmen zu transformieren. Im Bereich wirkungsorientierte Investitionen hat die Private Banking und Asset Management Gruppe im Besitz der Fürstenfamilie von Liechtenstein nun Nägel mit Köpfen gemacht. Alle directen Impact-Investing-Aktivitäten werden in der neu gegründeten Einheit Lightrock zusammengefasst, informiert der LGT in einer Mitteilung.

Die neue Einheit ist als Plattform für privates Beteiligungskapital organisiert. Hier sind die Investmentportfolios der LGT Gruppe in Europa, Lateinamerika, Indien und Afrika gebündelt. Investiert wird in nachhaltige und schnell wachsende Unternehmen, die zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen beitragen können.

Lightrock hat seinen Hauptsitz in London, informiert die LGT Gruppe in der Mitteilung weiter. Als CEO hat das Unternehmen den ehemaligen Managing Partner von McKinsey & Company Europe, Pal Erik Sjatil, gewinnen können. Der Verwaltungsrat von Lightrock wird vom LGT-Chairman Prinz Max von und zu Liechtenstein präsidiert.

„Unser Ziel ist es, Lightrock als einen führenden globalen Impact Investor zu positionieren und unseren Kunden ein recht einzigartiges Investmentangebot in nachhaltige und schnellwachsende Unternehmen zu bieten“, wird Prinz Max von und zu Liechtenstein in der Mitteilung zitiert. „Ich bin überzeugt, dass wir uns mit Pal Erik Sjatil als Lightrock-CEO und seinem Team auf gutem Weg befinden, ein hochattraktives Investmentunternehmen zu etablieren, das im Kontext der globalen Trends und Herausforderungen eine überzeugende Strategie verfolgt.“ hs

Aktuelles im Firmenwiki