Leonteq macht bei mehr Umsatz weniger Gewinn

21. Juli 2016 11:45

Zürich - Leonteq hat im ersten Halbjahr zwar mehr Umsatz gemacht, dabei aber einen tieferen Gewinn eingefahren. Als Grund nannte das Unternehmen die schwierigen Geschäftsbedingungen.

Das schwierige Marktumfeld, eine geringere Kundennachfrage und grosse Unsicherheit an den Märkten macht das Finanzlogistikunternehmen Leonteq für den gesunkenen Gewinn im ersten Halbjahr 2016 verantwortlich. Für die kommenden Monate ist die Firmenleitung allerdings optimistisch: Das ausstehende Volumen von Plattformpartner-Produkten lag laut einer Unternehmensmitteilung per 30. Juni bei 6 Milliarden Franken und damit um 28 Prozent höher als im Vorjahr. Der Unternehmensstrategie entsprechend habe sich das ausstehende Volumen von Leonteq-eigenen Produkten per 30. Juni allerdings um 18 Prozent auf 2,7 Milliarden Franken verringert.

Das Transaktionsvolumen hat sich den Leonteq-Angaben zufolge im Berichtszeitraum im Vergleich zum ersten Halbjahr 2015 um 10 Prozent auf 11,8 Milliarden Franken erhöht. Das Transaktionsvolumen im Plattformpartner-Geschäft ist dabei um 40 Prozent auf 8,7 Milliarden Franken gestiegen. Das Transaktionsvolumen auf eigenen Emissionen ging dagegen um 31 Prozent auf 3,1 Milliarden Franken zurück. Der Betriebsertrag stieg laut der Mitteilung in den ersten sechs Monaten 2016 um 7 Prozent auf 119,3 Millionen Franken. Der Gewinn vor Steuern sank um zwei Prozent auf 38,4 Millionen Franken. Der Konzerngewinn fiel auf 37,2 Millionen Franken. Das sind 4 Prozent weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum. eg


Aktuelles im Firmenwiki