Leonteq-Gründer verlässt Geschäftsleitung

06. Oktober 2017 12:50

Zürich - Der Verwaltungsrat von Leonteq hat Marco Amato zum CEO ad interim des Zürcher Fintech-Unternehmens bestimmt. Er ersetzt mit sofortiger Wirkung den bisherigen CEO und Gründungspartner von Leonteq, Jan Schoch.

Jan Schoch übernimmt die für ihn neu geschaffene Position als Senior Advisor Strategic Growth Initiatives, gibt Leonteq in einer Mitteilung bekannt. Der Geschäftsleitung soll der vormalige CEO und Gründungspartner des Fintech-Unternehmens nicht mehr angehören. „Ich werde mich fortan exklusiv auf strategische Wachstumsinitiativen von Leonteq konzentrieren“, wird Schoch dazu in der Mitteilung zitiert. „Wir sind der Ansicht, dass dies im besten Interesse des Unternehmens liegt.“

Zum CEO ad interim hat der Verwaltungsrat den bisherigen Deputy CEO und CFO, Marco Amato, ernannt. Gleichzeitig hat Leonteq die Suche nach einem neuen permanenten CEO eingeleitet. 

Auf seiner Sitzung am Donnerstag hat der Verwaltungsrat zudem drei weitere Kandidaten aufgestellt, die den Aktionären auf einer ausserordentlichen Generalversammlung am 22. November zur Wahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen werden sollen. Der erfahrene Investmentbanker Christopher M. Chambers ist dabei für die Nachfolge des scheidenden Verwaltungsratspräsidenten Pierin Vincenz geplant. Der in der Geschäftsleitung von Raiffeisen Schweiz sitzende Paulo Brügger wird als Nachfolger des scheidenden Verwaltungsrats Patrik Gisel vorgeschlagen. Der derzeitige Stiftungsratspräsident der Julius Bär Stiftung, Thomas R. Meier schliesslich soll als neues unabhängiges Mitglied in den Verwaltungsrat eintreten. „Zehn Jahre seit der Gründung, in denen sich Leonteq vom Start-up zu einem etablierten börsenkotierten Unternehmen entwickelt hat“, beginnt laut dem scheidenden Verwaltungsratspräsidenten Pierin Vincenz, „für das Unternehmen nun die nächste Phase unter einer breiteren und unabhängigeren Führung“. hs

Aktuelles im Firmenwiki