Ledgy nimmt 10 Millionen Dollar ein

08. September 2021 09:38

Zürich - Ledgy hat in einer Finanzierungsrunde 10 Millionen Dollar eingenommen. Die Runde ist von der amerikanischen Risikokapitalfirma Sequoia Capital angeführt worden. Ledgy hat eine Software entwickelt, mit der Unternehmen ihr Eigenkapital verwalten können.

Das Zürcher Jungunternehmen Ledgy hat in einer Serie-A-Finanzierungsrunde 10 Millionen Dollar eingenommen, wie aus einer Mitteilung bei LinkedIn hervorgeht. Angeführt wurde die Runde von der amerikanischen Risikokapitalfirma Sequoia Capital. Ausserdem waren beispielsweise die deutschen Geldgeber Creathor Venture und Visionaries Club, die Schweizer Risikokapitalgesellschaften btov Partner und VI Partners sowie mehrere Angel-Investoren beteiligt.

Ledgy hat eine Software entwickelt, die Unternehmen bei der Verwaltung von Vermögenswerten hilft. Dafür bündelt sie Eigenkapitalpläne und Mitarbeiterbeteiligungspläne auf einer Plattform. Laut einer über startupticker.ch veröffentlichten Medienmitteilung wird die Lösung von Ledgy bereits von mehr als 1500 Unternehmen genutzt, welche ihren Mitarbeitenden eine Beteiligung ermöglicht haben. Zu ihnen gehören auch die europäischen Einhörner wefox, Kry, Bitpanda and Pleo. Einhörner sind Jungfirmen, die mit mehr als 1 Milliarde Dollar bewertet werden.

Mit dem frischen Geld will Ledgy in neue Märkte innerhalb und ausserhalb von Europa vordringen. Ausserdem will es die Anzahl seiner Mitarbeitenden bis Ende Jahr stark ausbauen. ssp

Mehr zu ICT

Aktuelles im Firmenwiki