Leclanché wandelt Schulden in Eigenkapital

13. September 2021 12:13

Yverdon-les-Bains VD - Leclanché wandelt knapp 30 Millionen Franken Schulden in Eigenkapital um. Sie waren zusammen mit Grossaktionär SEFAM und Golden Partner aufgenommen worden. Die Umwandlung ist per 10. September abgeschlossen worden.

Leclanché hatte Ende Juni angekündigt, zusammen mit dem Grossaktionär SEFAM und Golden Partner aufgenommene Schulden in Höhe von 29,7 Millionen Franken in Eigenkapital umwandeln zu wollen. Diese Transaktion sei per 10. September abgeschlossen worden, informiert der Batteriekonzern aus der Waadt in einer Mitteilung.

„Ich möchte noch einmal betonen, wie dankbar Leclanché SA SEFAM für die kontinuierliche Unterstützung des Unternehmens ist und für die Zustimmung, die Bilanz von Leclanché durch diese vom Verwaltungsrat empfohlene Umwandlung von Schulden in Eigenkapital zu verbessern“, wird Anil Srivastava in der Mitteilung zitiert. Der CEO von Leclanché rechnet damit, dass sich die Umwandlung positiv auf die Zinskosten und damit auch positiv auf das Betriebsergebnis des Konzerns auswirken wird. Zudem werde die Umwandlung „das Interesse an Investitionen in das Unternehmen“ fördern, meint Srivastava. hs

 

Mehr zu Energie

Aktuelles im Firmenwiki