Leclanché strukturiert Schulden um

17. Juli 2018 11:57

Yverdon - Der grösste Aktionär von Leclanché hat Schulden des Energiespeicheranbieters von Drittinvestoren übernommen. Da zudem deren Fälligkeit nach hinten verschoben wurde, hat Leclanché somit seine Schuldenstruktur vereinfacht.

Beim grössten Aktionär von Leclanché handelt es sich um einen Zusammenschluss von mehreren Fonds, der als FEFAM auftritt. FEFAM hat nun Schulden von Leclanché von Drittinvestoren aufgekauft, die zum 30. Juni 2018 fällig waren. Gleichzeitig wurde die Fälligkeit dieser Schulden auf den 31. März 2020 verschoben.

Durch diese Einigung mit FEFAM und den beteiligten Investoren konsolidiert Leclanché seine Schulden bei einem einzigen Kreditgeber. Wie es in einer Medienmitteilung heisst, wird somit die Schuldenstruktur vereinfacht.

Leclanché hat erst kürzlich die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens zusammen mit dem grössten Batteriehersteller Indiens, Exide Industries, bekanntgegeben. Dies sei ein wichtiger Meilenstein für Leclanché „und zeigt, dass die Gelegenheit für Leclanché unmittelbar ist“, heisst es in der Mitteilung. jh

Aktuelles im Firmenwiki