Leclanché schaut optimistisch in die Zukunft

17. Oktober 2017 13:25

Yverdon - Der Energiespeicherhersteller Leclanché hat seinen Gesamtumsatz im ersten Halbjahr um 84 Prozent gesteigert. Bei der operativen Leistungsfähigkeit wird für den Jahreswechsel von 2018 zu 2019 die Gewinnzone angestrebt.

Leclanché hat seinen Gesamtumsatz im Jahresvergleich in den ersten sechs Monaten 2017 um 84 Prozent auf 10,6 Millionen Franken gesteigert, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Der Verlust wurde um 31 Prozent von 17,3 Millionen Franken auf 11,9 Millionen Franken reduziert. Trotz einer Verzögerung bei der Finanzierung im ersten Halbjahr erwartet Leclanché für das Gesamtjahr 2017 einen vergleichbaren Umsatz wie 2016. Beim Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) soll zudem Ende 2018 oder im ersten Halbjahr 2019 die Gewinnzone erreicht werden.

CEO Anil Srivastava blickt aufgrund der ersten sechs Monate 2017 positiv in die Zukunft, wie es in der Mitteilung heisst. Durch den Wandel von fossilen zu erneuerbaren Energien sei die Energiespeicherung eine der weltweit dynamischsten Branchen. Lelanché arbeitet aktuell an der Realisierung von Projekten mit einem Umfang von 55 Megawattstunden. Hinzu werden ausstehende Projekte in einem Rahmen von mehr als 700 Megawattstunden kommen. jh

Aktuelles im Firmenwiki