Lebensmittel treiben Detailhandel

05. August 2020 13:03

Rotkreuz ZG - Der Schweizer Detailhandel hat das erste Halbjahr 2020 mit einem Umsatzwachstum von 5,5 Prozent im Jahresvergleich abgeschlossen. Als Treiber hatten sich dabei insbesondere die Lebensmittelmärkte erwiesen. Der Nonfood-Bereich schrumpfte im Jahresvergleich hingegen um 5,2 Prozent.

Dem vom Marktforschungsinstitut GfK erhobenen aktuellen Markt Monitor Schweiz zufolge hat der Schweizer Detailhandel seine Umsätze im ersten Halbjahr 2020 im Jahresvergleich insgesamt um 5,5 Prozent steigern können. Ausschlaggebend dafür war ein im Lebensmittelhandel realisiertes Umsatzwachstum um 11,9 Prozent, erläutert GfK in einer Mitteilung zum Monitor. Im Nonfood-Bereich hätten dagegen lediglich einige Branchen ihre während des Lockdowns erlittenen Umsatzverluste wettmachen können, erläutern die Analysten von GfK. Insgesamt mussten die Nonfood-Märkte für das Gesamthalbjahr noch einen Rückgang der Umsätze um 5,2 Prozent im Jahresvergleich hinnehmen.

Dabei sei das zweite Jahresquartal nach der Wiedereröffnung der Geschäfte auch im Nonfood-Bereich „mehrheitlich sehr positiv“ verlaufen, wird in der Mitteilung weiter erläutert. Hier weisen die Analysten vor allem auf eine Reihe Produkte der Heimelektronik sowie bei den Bau- und Gartenmärkten hin. „Der durch Corona verstärkte Online Trend“ halte gleichzeitig „trotz der Wiedereröffnung der Geschäfte weiterhin an“, erklären die Analysten. hs

Mehr zu Handel

Aktuelles im Firmenwiki