Lateltin lanciert Jsotta Bitter

02. Oktober 2020 15:05

Winterthur - Lateltin erweitert seine Jsotta-Linie um einen Premium Bitter. Der Jsotta Bitter enthält wie alle Wermut-Produkte der Traditionsfirma nur rein natürliche Inhaltsstoffe. Eine heimische Alpenkräutermischung verleiht ihm seine charakteristische Note.

Die Rezeptur des neuen Jsotta Bitter entstamme dem Archiv des 1899 gegründeten Unternehmens, erläutert Lateltin in einer Mitteilung. Für die Zubereitung des veganen Bitters werden rein natürliche Aromastoffe und eine heimische Alpenkräutermischung verwendet, heisst es dort weiter.

„Es war unser Ziel, einen Swiss Negroni nur mit Schweizer Zutaten anbieten zu können“, wird Avi Pluznik, Brand Manager bei Lateltin, in der Mitteilung zitiert. „Mit unserem Jsotta Vermouth Rosso und mit unserem Ginuine Gin hatten wir zwei Zutaten bereits abgedeckt.“ Den Platz des Campari aus dem italienischen Originalrezept des Aperitifs soll in der Schweizer Negroni-Version nun der Jsotta Bitter einnehmen.

An Campari erinnere beim Jsotta Bitter dabei nur dessen leuchtend rote Farbe, erläutert Lateltin in der Mitteilung weiter. Der neue Schweizer Bitter warte mit einer „eigenen Charakteristik“ auf, die aus der Verwendung von natürlichen Bitterorangenaromen und Schweizer Alpenkräutern herrühre.

In derselben Mitteilung kündigt Lateltin auch die Lancierung eines ersten eigenen Jsotta-Plakats seit 50 Jahren an. Während der Hochzeit des Wermuts in den 1950er- und 1960er-Jahren hätten die Plakate von Jsotta Trams, Plaktawände und Hausfassaden geziert, schreibt das Unternehmen. An diese Tradition will Lateltin mit einer neuen Plakatreihe anknüpfen. hs

Aktuelles im Firmenwiki