Landis+Gyr macht Netze in der Steiermark intelligent

08. November 2016 14:14

Zug - Landis+Gyr beliefert ein Konsortium von Energieversorgern in der Steiermark mit intelligenten Stromzählern. Der Auftrag umfasst auch einen Vertrag über die Wartung der Anlagen sowie über Schulungen im Umgang mit den Geräten.

Per Ende nächsten Jahres wird der Zuger Hersteller von integrierten Energiemanagementlösungen 330.000 seiner intelligenten Stromzähler vom Typ Smart Meter E450 G3 an ein österreichisches Energieversorgungskonsortium unter Führung des Unternehmens Energie Steiermark liefern. Wie Landis+Gyr mitteilt, sollen die intelligenten Stromzähler in der Steiermark zum Einsatz kommen. 

Österreich hat sich verpflichtet, bis 2019 seine Stromzähler zu 95 Prozent auf intelligente Geräte umzurüsten. „Die Smart Meter werden uns dabei helfen, unsere Projektziele zu erreichen, auch was die Kompatibilität und Sicherheit betrifft“, wird Martin Graf, Vorstandsdirektor der Energie Steiermark, in der Mitteilung zitiert. Nach Aussage von Graf hat man sich für die Produkte von Landis+Gyr entschieden, weil sie mit der G3 PLC-Technologie arbeiten. „Diese ermöglicht eine schnelle und effiziente Kommunikation über bestehende Stromleitungen.“

Die Zähler entsprechen den internationalen Kompatibilitätsstandards und den Interoperable Device Interface Spezifications 2.0 (IDIS 2.0). Damit gewährten sie die Zukunftssicherheit langfristiger Investitionen, erläutert Helmut Scherzer, Sales Manager von Landis+Gyr Österreich. 

Etwa 150 Millionen aus dem Projekt sollen der steierischen Wirtschaft zugute kommen, etwa 200 Arbeitsplätze in der Installationsphase geschaffen werden. Auch ein Teil der Entwicklungsarbeit für die intelligenten Zähler war in Österreich vorgenommen worden. hs

Mehr zu Landis+Gyr

Aktuelles im Firmenwiki