Landeskommunikation soll innovative Schweiz zeigen

18. Dezember 2020 15:12

Bern - Die Schweiz soll im Ausland als innovatives, wettbewerbsfähiges und verantwortungsbewusstes Land wahrgenommen werden. Das sieht die neue Strategie Landeskommunikation vor. Öffentliche und private Akteure sollen enger zusammenarbeiten.

Die Landeskommunikation soll helfen, die Wahrnehmung der Schweiz im Ausland zu verbessern. Sie solle als innovatives, wettbewerbsfähiges, solidarisches und verantwortungsbewusstes Land mit hoher Lebens- und Standortqualität wahrgenommen werden, schreibt der Bundesrat in einer Mitteilung zur neuen Strategie Landeskommunikation für die Jahre 2021 bis 2024. Die Strategie orientiert sich an fünf Schwerpunkten. Dazu zählen die Innovation, die Wirtschaft, die Beziehungen zu Europa, der Finanzplatz und die Nachhaltigkeit.

Die Akteure aus dem öffentlichen Sektor sollten dabei verstärkt mit Partnern aus dem Privatsektor zusammenarbeiten. Insbesondere sollte die Sichtbarkeit in relevanten Märkten gestärkt werden.

Der Bundesrat nennt das sogenannte House of Switzerland als Beispiel. Dieses solle sich im nächsten Jahr in Stuttgart in einem bestehenden Gebäude einmieten. Die Plattform solle dabei sowohl für das breite Publikum interessant sein als auch die Geschäftsbeziehungen mit den wirtschaftlichen Akteuren in Baden-Württemberg pflegen. stk

Mehr zu Standortqualität

Aktuelles im Firmenwiki