LafargeHolcim vergrössert sich in Rumänien

15. Juli 2019 15:01

Zug - LafargeHolcim dehnt seine Aktivitäten in Rumänien aus. Der Baustoffhersteller hat nun eine Vereinbarung zum Kauf des Betonfertigteilherstellers Someco unterzeichnet.

Wie LafargeHolcim am Montag mitgeteilt hat, will sich der führende globale Anbieter von Baustoffen und Baulösungen auch in Rumänien breiter aufstellen. Mit der in Bukarest ansässigen Investmentfirma Oresa unterzeichnete der Schweizer Konzern eine Vereinbarung zum Kauf von Somaco. Als einer der führenden rumänischen Hersteller von Betonfertigteilen betreibt Somaco fünf Fertigteilwerke und ein Werk für Porenbetonsteine. Somaco beschäftigt derzeit 750 Mitarbeiter und erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Nettoverkaufsertrag von 56 Millionen Euro. 

LafargeHolcim erwartet, in einen interessanten Bau- und Infrastrukturmarkt für Brücken, Tunnel, U-Bahnen und Logistikplattformen in dem Land zu investieren. Dafür biete Somaco laut einer Pressemitteilung ein „starkes Portfolio“.

LafargeHolcim-CEO Jan Jenisch: „Der Kauf ermöglicht uns Zugang zum schnell wachsenden Markt für Betonfertigteile in Rumänien und macht uns zu einem integrierten Lösungsanbieter für unsere Kunden vor Ort.“

Der Kauf bedarf noch der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden. Er soll im vierten Quartal 2019 abgeschlossen sein. mm

Aktuelles im Firmenwiki