LafargeHolcim trennt sich von Holcim Indonesien

LafargeHolcim hat über einen Anteil von 80,6 Prozent an Holcim Indonesien verfügt, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Nun hat der Zürcher Baustoffkonzern eine Einigung zum Verkauf der Anteile mit dem Baustoffhersteller Semen Indonesia getroffen. Dafür wurde ein Unternehmenswert von 1,75 Milliarden Dollar auf 100-Prozent-Basis vereinbart. LafargeHolcim veräussert damit die gesamten Unternehmensaktivitäten in Indonesien.

Den Erlös nutzt LafargeHolcim zum beschleunigten Schuldenabbau. „Im Rahmen der Strategie 2022 – ‚Building for Growth‘ hat sich LafargeHolcim zu Devestitionen in Höhe von mindestens 2 Milliarden Franken verpflichtet“, wird CEO Jan Jenisch in der Mitteilung zitiert. Mit den Erlösen der jetzigen Transaktion werde der Verschuldungsgrad deutlich verbessert. „Der Verkauf ist ein wesentlicher Schritt zur Erreichung unseres Zielwerts von 2 für das Verhältnis von Nettofinanzschulden zu wiederkehrendem EBITDA, den wir uns per Ende 2019 gesetzt haben.“ jh