LafargeHolcim baut Konzernleitung um

15. Dezember 2017 14:11

Zürich - Der neue LafargeHolcim-Chef Jan Jenisch will die Führungsstruktur des Konzerns verändern. Dabei werden zwei globale Business-Funktionen unter einer Führung gebündelt. Die Konzernleitung wird insgesamt verkleinert.

Ziel des Umbaus sei eine stärkere Marktorientierung sowie eine schlankere und agilere Struktur, wie es in einer Mitteilung des Zementkonzerns heisst. Zudem soll die Ergebnisverantwortung der Länder gestärkt werden. Neu werden die 30 grössten Länderorganisationen direkt an die Konzernleitung berichten. Ausserdem werden die globalen Business-Funktionen – Performance & Cost sowie Growth & Innovation –unter einer Führung zusammengeführt. Durch den Umbau wird die Konzernleitung laut einer Mitteilung von zehn auf neun Mitglieder reduziert.

„Die Einführung einer marktorientierten Management-Organisation ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem attraktiven Wachstumsprofil und zu einem neuen Leistungsniveau“, lässt sich Jenisch in der Mitteilung zitieren. „Die stärkere Ergebnisverantwortung der Länder und die Vereinfachung unserer globalen Business-Funktionen werden schlankere und agilere Betriebsabläufe ermöglichen.“ ssp

Aktuelles im Firmenwiki