Kutschross Benny liebt die Stimme von Stefanie Heinzmann

03. Februar 2021 13:42

Dietikon ZH/Zermatt VS - Das Kutschross Benny zieht im Auftrag der Planzer-Tochter Alpin Cargo ein Pferdetaxi durch Zermatt. Auf sozialen Medien ist das erzählende Pferd zum Star geworden. Jetzt beginnt die neue Staffel mit Benny-Episoden.

Das in Zermatt inzwischen zum Stadtbild gehörende Kutschross Benny wird in einer neuen Staffel von zehn Episoden weiter als sprechendes Pferd für den Bergsteiger- und Ferienort im Wallis werben. Der Web-Auftritt unter dem Titel „Benny und die schini Güütscha“ ist inzwischen so bekannt, dass laut Mitteilung auf der Facebookseite „Der Benny“ für die nächste Folge die bekannte Sängerin Stefanie Heinzmann als Stimme des Maultiers Lina verpflichtet werden konnte.

Lina ist die grosse Liebe von Benny in den zehn Videos der neuen Staffel, die das Ross zu allerhand Abenteuern verleitet. Über das Engagement der Sängerin, die Auszeichnungen wie den Echo, den Comet, die 1 Live Krone und die Swiss Music Awards gewonnen hat und mit internationalen Musikern wie Tower of Power, Joss Stone und Lionel Richie aufgetreten ist, heisst es in der Mitteilung: Pfiffig, mutig, clever – diese Attribute passen hervorragend zur Sängerin und Songwriterin – als auch zum Maultier Lina. Trotz europaweitem Erfolg ist Stefanie Heinzmann dem Wallis tief verbunden und kommt immer wieder gerne in ihre Heimatstadt Visp, in deren Bezirk Zermatt liegt, zurück.

Das Dietiker Logistikunternehmen Planzer hat mit seiner Idee vom Pferdetaxi im Walliser Kurort Zermatt nicht nur vor Ort, sondern auch in den sozialen Medien Erfolg. Das von der Planzer-Tochter Alpin Cargo zunächst für die Zustellung von Paketen in der Innenstadt von Zermatt betriebene und inzwischen zum Pferde-Taxi avancierte Projekt zeigt in immer neuen Episoden den Betrieb aus Sicht von Benny. Benny, ein fünfjähriges polnisches Kaltblut, erzählt – oft vor dem Matterhorn als Kulisse – auf Schweizerdeutsch seine Erlebnisse. Die Videos sind in Hochdeutsch und Englisch untertitelt.

Während der Woche hatte das Kaltblut zunächst Pakete von maximal 30 Kilogramm für Alpin Cargo zur Verteilung gefahren. Jetzt zieht er eine sogenannte Viktoria-Kutsche, benannt nach der englischen Königin Viktoria (1819 bis 1901). Die städtische Sonntagskutsche bietet maximal sechs Sitzplätze. gba 

Aktuelles im Firmenwiki