Kuros steigert Umsatz um 58 Prozent

11. August 2022 15:09

Schlieren ZH - Kuros Biosciences hat den Umsatz mit Medizinprodukten im ersten Halbjahr 2022 um 58 Prozent gegenüber 2021 gesteigert. Die Biotech-Firma musste einen Nettoverlust von 3,7 Millionen Franken hinnehmen. An liquiden Mitteln stehen zum Halbjahr 29,4 Millionen Franken zur Verfügung.

Die Kuros Biosciences AG meldet in den ersten sechs Monaten des Jahres 2022 einen Umsatzanstieg von 58 Prozent. Laut Medienmitteilung zum Halbjahresbericht stieg das Volumen der Produktverkäufe damit auf 5,7 Millionen Franken. Zur Liquidität heisst, die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente – einschliesslich Ansprüchen aus Lieferungen und Leistungen und sonstiger Forderungen – beliefen sich zum 30. Juni  auf 29,4 Millionen Franken. Zum Jahreswechsel am 31. Dezember waren es 30,7 Millionen Franken.

Die Einnahmen von Kuros stiegen leicht auf 10,4 Millionen Franken, von 9,1 Millionen im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Einnahmen stammten laut der Mitteilung sowohl aus Produktverkäufen als auch aus Kooperationen.

Die Betriebskosten stiegen bei Kuros Biosciences auf 10,9 Millionen Franken (2021: 8,6 Millionen Franken). Sie wuchsen nach Angaben des Unternehmens vor allem aufgrund höherer Marketing- und Vertriebskosten in Höhe von 5,4 Millionen Franken. Die Forschungs- und Entwicklungskosten blieben wie im Vorjahr bei 2,5 Millionen Franken. Sie umfassten in erster Linie Kosten für die laufende klinische Phase-II-Studie von Fibrin-PTH und für das Personal.

Der Nettoverlust für das erste Halbjahr 2022 belief sich auf 3,7 Millionen Franken, verglichen mit 0,1 Millionen Franken im ersten Halbjahr 2021.

Kuros Biosciences AG ist eine Ausgründung aus der Universität Zürich (UZH) und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH). Das Unternehmen hat seinen Sitz im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. gba 

Mehr zu Kuros Biosciences

Aktuelles im Firmenwiki