Kuros nimmt mehr als 16 Millionen Franken ein

14. Dezember 2018 09:25

Schlieren ZH - Die Kuros Biosciences AG hat ihre Kapitalerhöhung abgeschlossen. Mit den Einnahmen kann das Schlieremer Unternehmen die Vermarktung beziehungsweise Weiterentwicklung von zwei Produkten vorantreiben.

Kuros Biosciences hat durch die Kapitalerhöhung insgesamt 16,1 Millionen Franken eingenommen, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Bis Mittwoch waren bereits die Rechte auf knapp 2,8 Millionen der neuen Namenaktien ausgeübt worden. Anschliessend sind weitere 3.686.074 Namenaktien bei institutionellen Investoren und weiteren interessierten Personen platziert worden. Die neuen Aktien sollen erstmals am Dienstag an der SIX Swiss Exchange gehandelt werden.

Kuros hatte für die Kapitalerhöhung einen Erlös zwischen 16 Millionen Franken und 20 Millionen Franken angestrebt. Mit den Einnahmen von 16,1 Millionen Franken kann das Schlieremer Unternehmen seine beiden Ziele umsetzen. So soll nun eine klinische Phase-II-Studie für das Mittel KUR-113 vorangetrieben werden, welches für die Anwendung im Bereich der Spondylodese, der Versteifung von Wirbelkörpern, entwickelt wurde. Die Phase-II-Studie soll im nächsten Jahr beginnen. Auch die Vermarktung des Knochenersatzmittels MagnetOs soll in den USA und ausgesuchten europäischen Ländern intensiviert werden.

Die auf die Entwicklung von Produkten im Bereich Wundheilung und Geweberegeneration spezialisierte Kuros Biosciences AG ist eine Ausgliederung aus der Universität Zürich (UZH) und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH). Das Unternehmen hat seinen Sitz im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. jh

Aktuelles im Firmenwiki