Kuros erhält Zulassungserweiterung

10. Dezember 2018 10:26

Schlieren ZH - Das von Kuros Biosciences entwickelte Knochenersatzmittel MagnetOs darf in Kittform in den USA nun in einem erweiterten Anwendungsbereich eingesetzt werden. Das geht aus einer Zulassungserweiterung der US-Arzneimittelbehörde hervor.

Die Food and Drug Administration (FDA) hat Kuros Biosciences für MagnetOs Putty nun eine sogenannte 510 (k) Zulassung erteilt. Damit kann das Knochenersatzmittel des Schlieremer Unternehmens in Kittform auch alleine bei Anwendungen in den Extremitäten und im Becken eingesetzt werden, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Bislang war die Verwendung von MagnetOs Putty lediglich als Ergänzung zu körpereigenem Knochenmaterial bei bestimmten Anwendungen an der Wirbelsäule erlaubt.

„Die FDA-Zulassung ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für uns und erlaubt es Kuros, die kommerziellen Aktivitäten mit MagnetOs in neue orthopädische Bereiche wie rekonstruktive Operationen zu erweitern“, wird CEO Joost de Bruijn in der Medienmitteilung zitiert. Zudem werde damit die strategische Ausrichtung des Schlieremer Unternehmens unterstrichen, welches MagnetOs verstärkt als Ersatz für körpereigenes Knochenmaterial positionieren möchte. Den entsprechenden Markt schätzt Kuros Biosciences bis 2030 auf einen Umfang von 3,4 Milliarden Dollar.

Die auf die Entwicklung von Produkten im Bereich Wundheilung und Geweberegeneration spezialisierte Kuros Biosciences AG ist eine Ausgliederung aus der Universität Zürich (UZH) und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH). Das Unternehmen hat seinen Sitz im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. jh

Aktuelles im Firmenwiki