Kuros erhält Patent in den USA

22. Oktober 2018 12:03

Schlieren ZH - Das Schlieremer Unternehmen Kuros Biosciences hat in den USA erfolgreich ein Patent beantragt. Damit ist das für das Knochenersatzmittel MagnetOs genutzte Verfahren zur Herstellung osteoinduktiver Kalziumphosphate nun geschützt.

Kuros Biosciences hat das Patent über seine niederländische Tochtergesellschaft Kuros Biosciences BV erfolgreich beantragt, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Kuros stellt sein Knochenersatzmittel MagnetOs mit dem nun geschützten Verfahren her. Die Kalziumphosphate weisen eine einzigartige Oberflächenstruktur auf, durch welche körpereigene Stammzellen und Osteoprogenitorzellen angewiesen werden, sich zu Knochenzellen zu entwickeln.

Durch den positiven Entscheid des Patentamts der USA (United States Patent and Trademark Office/USPTO) werde das Geistige Eigentum von Kuros Biosciences im Hinblick auf die MagnetOs-Produkte weiter gestärkt, heisst es von CEO Joost de Bruijn. Ein entsprechender Schutz besteht neben den USA und Europa auch in Australien.

Die auf die Entwicklung von Produkten im Bereich Wundheilung und Geweberegeneration spezialisierte Kuros Biosciences AG ist eine Ausgliederung aus der Universität Zürich (UZH) und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH). Das Unternehmen hat seinen Sitz im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. jh 

Aktuelles im Firmenwiki