Kunstwelt kommt nach Basel

Rund 290 weltweit führende Galerien zeigen bei der von Donnerstag bis Sonntag für die Öffentlichkeit zugänglichen Art Basel die Werke von 4000 Künstlern. Die Ausstellungen finden nicht nur in der Stadt selbst, sondern auch in der Umgebung von Basel statt, wodurch die gesamte Region eingebunden wird. Neben Gemälden werden auch Skulpturen, Photographien, Installationen sowie Video- und digitale Kunst gezeigt. Der Gesamtwert der Werke soll bei 3 bis 3,5 Milliarden Franken liegen, wie die „Kleine Zeitung“ unter Berufung auf Axa Art schreibt. Im vergangenen Jahr konnte die Art Basel an insgesamt sechs Ausstellungstagen 95.000 Besucher begrüssen.

Neben den Ausstellungen in der Messe Basel und in den Galerien wird den Kunstliebhabern ein umfangreiches Programm angeboten. So werden beispielsweise Filme von Künstlern und über Künstler vorgeführt. Im Rahmen des Programms Parcours werden in der ganzen Stadt Skulpturen ausgestellt. Die Plattform Unlimited bietet Künstlern eine Bühne, welche mit ihren Präsentationen die Grenzen herkömmlicher Kunstausstellungen überschreiten wollen. Zudem wird es Gesprächsrunden über die zeitgenössische Kunst geben und junge aufstrebende Künstler treten im Wettbewerb um den Baloise Art Prize gegeneinander an.

Dass die Art Basel dabei auch neue Wege geht, zeigt die Ausstellung Untapped. Es handelt sich dabei um die weltweit erste Blockchain-Kunst-Ausstellung, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Dabei werden digitale Kunstwerke gezeigt, in welche auf Basis der Blockchain-Technologie Informationen zur Herkunft eingearbeitet wurden. So sollen digitale Kunstwerke einen ähnlichen Seltenheitswert erhalten, wie er aus der physischen Kunst längst bekannt ist. In der Ausstellung werden sowohl physische Werke als auch digitale Blockchain-Kunst gezeigt. jh