Künstliche Intelligenz braut Bier

02. Oktober 2020 09:35

Luzern/Rothenburg LU - Künstliche Intelligenz hat erstmals in der Schweiz ein Bier kreiert. Es ist ein Gemeinschaftswerk der Hochschule Luzern, der Rothenburger Mikrobrauerei MNBrew und des Luzerner Digitalisierungsunternehmens Jaywalker Digital. Heraus kam ein Indian Pale Ale mit Zitrusnote.

„Deeper“ heisst das erste Bier, das in der Schweiz mithilfe Künstlicher Intelligenz (KI) gebraut wurde. Das hopfenlastige Indian Pale Ale mit Zitrusnote ist ein Gemeinschaftswerk der Hochschule Luzern, der Rothenburger Mikrobrauerei MNBrew und des Luzerner Softwareunternehmens Jaywalker Digital.

„Bei Künstlicher Intelligenz denken die Leute oft an hyperintelligente Roboter, riesige Datenmengen und selbstfahrende Autos“, wird der Initiant und Mitinhaber von Jaywalker Digital, Kevin Kuhn, in einer Medienmitteilung der Hochschule Luzern zitiert. „Wir aber wollten beweisen, dass sie uns bei kreativen Prozessen unterstützen und sogar etwas Neues schaffen kann – wie eben Bier.“

Die Künstliche Intelligenz wurde mit 157'000 Bierrezepturen gefüttert. Mithilfe sogenannter neuronaler Netze sucht die KI in diesen Rezepturen nach Mustern und leitet daraus ihre eigenen Kreationen ab. Sie helfe den Brauereien, angesichts hunderttausender Rezepte den Überblick zu behalten.

„Der Schweizer Biermarkt ist sehr dynamisch“, so Adrian Minnig, Brauexperte von MNBrew. „Eine KI als Inspirationsquelle bietet uns einen willkommenen Innovationsvorsprung.“ Jedes KI-generierte Rezept werde vor dem Brauvorgang von einem menschlichen Braumeister mit seinem Fachwissen auf Tauglichkeit überprüft und wo nötig angepasst. Denn, so Kuhn und KI-Forscher Marc Bravin, „die besten Ergebnisse erzielen Mensch und Maschine gemeinsam“.

Zu kaufen gebe es dieses Bier „leider noch nicht, da es sich um den ersten Test-Batch handelt", heisst es auf der Internetseite der Kleinbrauerei. „Der zweite Sud ist aber bereits eingeplant“. mm

Aktuelles im Firmenwiki