Kühne + Nagel bleibt auf Wachstumskurs

Einer Mitteilung der Kühne + Nagel-Gruppe zufolge hat das Schwyzer Logistikunternehmen im Geschäftsjahr 2018 einen Nettoumsatz in Gesamthöhe von 20,774 Milliarden Franken erwirtschaftet. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Steigerung um 11,7 Prozent. Der Rohertrag konnte gleichzeitig um 9,8 Prozent auf 7,709 Milliarden Franken verbessert werden. Das Betriebsergebnis (EBIT) legte im selben Zeitraum um 5,3  Prozent auf 987 Millionen Franken zu. Als Reingewinn wurden 772 Millionen Franken ausgewiesen, das sind 4,3 Prozent mehr als 2017.

Trotz eines sich gegen Jahresende abschwächenden Marktes sei 2018 für das Unternehmen „ein weiteres erfolgreiches Jahr“ gewesen, meint Detlef Trefzger, CEO der Kühne + Nagel International AG, in der Mitteilung. Auch unter der weltweiten konjunkturellen Abschwächung halte das Schwyzer Logistikunternehmen an seinen Zielen für 2019 fest, erläutert Trefzger weiter. „Wir planen unser Wachstum in den Geschäftsbereichen wiederum doppelt so stark wie der Gesamtmarkt und eine weitere Verbesserung unseres Ergebnisses.“

In der Seefracht konnte Kühne + Nagel das abgewickelte Frachtvolumen 2018 im Jahresvergleich um 7,7 Prozent auf 4,7 Millionen Standardcontainer steigern. Das EBIT in diesem Geschäftsbereich legte im selben Zeitraum um 1,0 Prozent zu. In der Luftfracht wurden mit 1,7 Millionen Tonnen 11,0 Prozent mehr Fracht abgewickelt als im Vorjahr. Beim EBIT wurde hier ein Anstieg von 13,4  Prozent realisiert.

Im Landverkehr konnte der Nettoumsatz um 13,1 Prozent verbessert werden. Das EBIT fiel um 55,1 Prozent höher aus als im Vorjahr. Lediglich bei der Kontraktlogistik musste Kühne + Nagel 2018 einen Rückgang des EBIT um 14,3 Prozent im Jahresvergleich hinnehmen. In der Mitteilung führt die Logistikgruppe dies auf „die Überprüfung des Projektportfolios und die Höhe der getätigten Investitionen“ zurück. Der Nettoumsatz dieses Bereichs stieg im Jahresvergleich um 9,0 Prozent an. hs