Die Bewegung Circular Economy Switzerland hat einen neuen Internetauftritt. Bild: Screenshot

Kreislaufwirtschaft stärkt Volkswirtschaft

28. Mai 2020 14:00

Basel - Die Coronavirus-Pandemie hat die Anfälligkeit der Volkswirtschaft für Krisen aufgezeigt, meint Circular Economy Switzerland. Das Netzwerk liefert Argumente dafür, wie Kreislaufwirtschaft die Widerstandskraft der Volkswirtschaft erhöhen kann.

„Die Covid19-Pandemie hat uns allen vor Augen geführt, dass unsere Volkswirtschaft für systemische Krisen sehr anfällig ist“, leitet Circular Economy Switzerland eine Darstellung von Argumenten für die Kreislaufwirtschaft im Kontext der Coronavirus-Pandemie ein. Der Bewegung für Kreislaufwirtschaft zufolge kann Kreislaufwirtschaft auch in diesem Zusammenhang den Weg in die Zukunft weisen.

Die nachhaltige Wirtschaftsweise schone Ressourcen und stärke die regionale Wertschöpfung, erläutert Circular Economy Switzerland. Konkret biete sie „eine breite Palette von naturbasierten, sozialen und industriellen Lösungen an“, um beispielsweise die Klimaerwärmung einzudämmen. Die Klimaerwärmung gilt Circular Economy Switzerland im Zusammenspiel mit dem Abbau natürlicher Ressourcen als Verursacherin der Zerstörung natürlicher Lebensräume.

Diese Entwicklung lasse die Wahrscheinlichkeit für weitere Naturkatastrophen und humanitäre Krisen steigen, erläutert Circular Economy Switzerland weiter. Für die Bewegung für Kreislaufwirtschaft kann die Widerstandsfähigkeit der Volkswirtschaft gestärkt werden, „wenn Ressourcenkreisläufe verlangsamt (zum Beispiel  längere Produktelebensdauern), verringert (zum Beispiel mehr Ressourceneffizienz) und geschlossen (zum Beispiel mehr Recycling) werden“. hs

Mehr zu Nachhaltigkeit

Aktuelles im Firmenwiki