Kraftwerk Schächen nimmt erste Maschine in Betrieb

22. November 2019 11:27

Altdorf - Nach nur rund einem Jahr Bauzeit wurde im Kraftwerk Schächen erstmals Strom produziert. Maschine 3 soll in Kürze in den Probebetrieb gehen, die Eröffnung ist für Juni 2020 geplant. Dann wird das Kraftwerk Schächen jährlich 16,4 Gigawattstunden Strom produzieren.

Es sei „ein spannender Augenblick, wenn auf der Leistungsanzeige eines neuen Kraftwerks zum ersten Mal reale Zahlen erscheinen“, schreibt das Elektrizitätswerk Altdorf (EWA) in einer Mitteilung. Für das mehrheitlich der EWA gehörende Kraftwerk Schächen trat dieser Augenblick am 20. November ein: Die erste von drei Maschinen konnte mit dem Stromnetz synchronisiert werden und lief bereits am Nachmittag unter Volllast.

Die Planung des neuen Kraftwerks am Schächen hatte acht Jahre in Anspruch genommen. Die eigentliche Bauzeit von rund einem Jahr mute dagegen „wie ein sportlicher Sprint an“, schreibt EWA. Das für spätestens Ende 2019 gesteckte Ziel einer ersten Stromproduktion sei nun „mit der Inbetriebnahme von Maschine 3“ genommen worden, wird Jonas Nowak, Projektleiter Leittechnik bei EWA, in der Mitteilung zitiert. „In den kommenden Tagen werden weitere Tests durchgeführt, dann geht Maschine 3 in den Probebetrieb.“

Im kommenden Sommer soll das Kraftwerk Schächen in den Normalbetrieb einsteigen. Die geplante Jahresproduktion von 16,4 Gigawattstunden Strom aus Wasserkraft reiche aus, um den Energiebedarf von rund 3600 Haushalten zu decken, erläutert EWA. „Das KW Schächen nutzt die letzte Kaskade des Schächen“, erläutert Werner Jauch, Verwaltungsratspräsident der KW Schächen AG. „Es schliesst die Lücke zu den bestehenden Kraftwerken Bürglen und Schächental.“ Für die Realisierung des Kraftwerks haben EWA und die Miteigner Kanton Uri sowie Kooperation Uri insgesamt 21,4 Millionen Franken aufgewendet. hs 

Aktuelles im Firmenwiki