Kraftwerk Erstfeldertal steht vor Baubeginn

Innerhalb eines Jahres habe das Kraftwerksprojekt Baubewilligung und Konzession erhalten, eine eigene Aktiengesellschaft gegründet und die Schutz- und Nutzungsplanung genehmigt bekommen, informiert die Kraftwerk Erstfeldertal AG in einer Mitteilung. Sie wurde für die Umsetzung des Gemeinschaftsprojekts des Elektrizitätswerks Altdorf (EWA), der Gemeindewerke Erstfeld, des Kantons Uri und der Korporation Uri gegründet.

Noch in diesem Monat soll nun mit den Bauarbeiten begonnen werden. Der Verwaltungsrat der Kraftwerk Erstfeldertal AG habe auf seiner Sitzung vom 12. April den Baubeschluss erteilt und rund 30,5 Millionen Franken für die Bauarbeiten freigegeben, heisst es in der Mitteilung weiter. „Schon Mitte April werden die Arbeiten starten“, wird Werner Jauch, Verwaltungsratspräsident der KW Erstfeldertal AG, dort zitiert. „Der offizielle Spatenstich wird Mitte Mai erfolgen.“

Die gesamten Baukosten belaufen sich nach Einschätzung des Unternehmens auf rund 37 Millionen Franken. „Der grösste Teil davon, gut 75 Prozent, wird in Uri bleiben“, erläutert Jauch in der Mitteilung. „Am Bau werden zwischen 40 und 50 Firmen aus Uri beteiligt sein.“

Einmal fertiggestellt, soll das Wasserkraftwerk  jährlich rund 32 Millionen Kilowattstunden nachhaltigen Strom produzieren. Dies reicht aus, um rund 7100 Haushalte in Uri mit Energie zu versorgen. Für den Kanton fallen zudem rund 500.000 Franken Wasserzinsen sowie Steuereinnahmen an. hs