KPMG investiert in die Digitalisierung

18. Dezember 2019 13:20

Zürich - Die Beratungsgesellschaft KPMG will in den kommenden Jahren weltweit 5 Milliarden Dollar in Mitarbeitende, Technologie und Innovation investieren. Ein Teil des Geldes fliesst dabei auch in die Schweiz.

Auch im Prüfungs- und Beratungsgeschäft eröffnet die Digitalisierung neue Perspektiven. KPMG will daher in den kommenden fünf Jahren 5 Milliarden Dollar in diesen Bereich investieren. Das Geld soll insbesondere in Technologie, Mitarbeitende und Innovationen fliessen, heisst es in einer Medienmitteilung. Insgesamt sollen dadurch die Kundenbeziehungen gestärkt und „spartenübergreifende Wachstums- und Synergiepotenziale“ geschaffen werden.

In der Schweiz hat KPMG den Angaben zufolge bereits rund 30 Millionen Franken in Software und Technologieentwicklungen sowie 10 Millionen Franken in Aus- und Weiterbildungen ihrer Mitarbeitenden investiert. Das Unternehmen hebt in der Mitteilung auch die Eröffnung des Insights Center in Zürich hervor, wo Kunden „in moderner Hightech-Umgebung direkt über eine interaktive Touchscreen-Videowand“ mit den Unternehmensdaten interagieren können. Weitere innovative Lösungen finden sich in den Bereichen Audit und in der von Künstlicher Intelligenz (KI) gestützten Forensik sowie bei der Automatisierung im Bereich Steuern und Finanzen.

„Auch im kommenden Jahr werden wir substanziell in die Stärkung unserer Innovationskraft investieren“, wird Stefan Pfister, CEO von KPMG Schweiz, zitiert. „Damit wollen wir unsere Ambition unterstreichen, auch künftig zu den digitalen Pionieren auf dem Schweizer Markt zu gehören.“ ssp

Aktuelles im Firmenwiki