Konsumenten rechnen mit Konjunktureintrübung

04. November 2019 13:18

Bern - Schweizer Konsumenten gehen von einer Verschlechterung der wirtschaftlichen Entwicklung im Land aus. Auch die Aussichten für den Arbeitsmarkt werden pessimistischer eingeschätzt als im Vorquartal. Die Arbeitsplatzsicherheit wird hingegen weiterhin für gut befunden.

Einer Mitteilung des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) zufolge ist der Index der Konsumentenstimmung im November auf -10 Punkte und damit unter seinen langjährigen Mittelwert von -5 Punkten gefallen. Bei seiner letzten Erhebung im Juli hatten die Analysten des SECO einen Indexwert von -8 Punkten errechnet. Der Index wird vierteljährlich über eine Befragung von Konsumenten nach deren Einschätzungen hinsichtlich der Entwicklung der Wirtschaft, des Arbeitsmarktes, der eigenen Kaufkraft und der eigenen Sparmöglichkeiten erstellt.

Aktuell zeigten sich die Konsumenten „sowohl für die allgemeine Wirtschaftsentwicklung als auch für den Arbeitsmarkt“ weniger optimistisch als in den Vorquartalen, heisst es in der Mitteilung weiter. Der Index für die Erwartungen hinsichtlich der Wirtschaftsentwicklung rutschte deutlich auf -20 Punkte und damit erstmals seit drei Jahren unter seinen langjährigen Mittelwert von -9 Punkten ab. Auch hinsichtlich der Entwicklungen am Arbeitsmarkt zeigten sich die Befragten pessimistischer. Die Sicherheit der Arbeitsstellen werde dagegen „unverändert als überdurchschnittlich beurteilt“, erläutern die Analysten.

In Bezug auf die eigene Budgetsituation wurde immerhin eine leichte Entspannung auf weiterhin unterdurchschnittlichem Niveau beobachtet. Der Teilindex für die Erwartungen an die finanzielle Lage in den kommendem Monaten habe mit -3 Punkten „zumindest den Tiefpunkt der Jahresmitte 2019 hinter sich gelassen“, schreiben die Analysten. Sie erwarten insgesamt ein moderates Wachstum der privaten Konsumausgaben in den nächsten Monaten. hs

 

Aktuelles im Firmenwiki