Konsortium setzt Rahmen für Blockchain-Projekt in Lugano

28. Oktober 2022 12:38

Lugano - USI, SUPSI, die Franklin University Switzerland und die Stadt Lugano haben eine Rahmenvereinbarung zur Umsetzung des Projekts namens Lugano Plan B unterzeichnet. Es soll Blockchain und Bitcoin in der gesamten Stadt verbreiten und die Schaffung eines Hubs in Lugano fördern.

Die Universität (USI) und die Fachhochschule (SUPSI) der italienischen Schweiz, die Franklin University Switzerland und die Stadt Lugano haben den Rahmen für ihre Zusammenarbeit beim Projekt Lugano Plan B abgesteckt. Dafür haben sie laut einer Medienmitteilung jetzt eine entsprechende Rahmenvereinbarung unterzeichnet.

Luganos Plan B ist eine gemeinsame Initiative der Stadt Lugano und Tether Inc. Sie will Lugano zu einem Bitcoin- und Blockchain-Zentrum machen. Für die Ansiedlung von Start-ups stellt Tether einen Investitionspool von mindestens 100 Millionen Franken bereit. Ausserdem sieht der Plan vor, die Nutzung dieser Technologien zu beschleunigen und diese als Grundlage für die Umgestaltung der Finanzinfrastruktur der Stadt zu nutzen. Blockchain und Bitcoin sollen im täglichen Leben der gesamten Stadt verbreitet werden.

Für Unternehmen, die Bezahlsysteme mit Bitcoin, Tether und LVGA integrieren möchten, stehen weitere 3 Millionen Franken bereit. Ausserdem werden bis zu 500 Stipendien vergeben und Lehrstühle finanziert, mit denen die notwendigen Fähigkeiten von Studierenden gefördert werden sollen.

Der Rahmenvertrag sieht vor, dass die drei Universitäten und die Stadt Lugano aktuelle und künftige Aktivitäten rund um Blockchain-Technologien gemeinsam entwickeln und koordinieren. Zur Förderung der Bildungsangebote wurde die Einrichtung eines ständigen runden Tischs beschlossen. Jede Universität werde sich auf Themen konzentrieren, die sie bereits erforscht. Dabei wird die wissenschaftliche Autonomie und akademische Unabhängigkeit der Universitäten betont. mm

Mehr zu Finanzdienstleistungen

Aktuelles im Firmenwiki