Konferenz von Lugano sagt Ukraine Hilfe für Wiederaufbau zu

05. Juli 2022 14:16

Lugano - Bundespräsident Ignazio Cassis hat an der Konferenz zur Unterstützung der Ukraine die Verdopplung der Schweizer Hilfe für das Land auf 100 Millionen Franken angekündigt. Er präsentierte zum Abschluss der Konferenz die Erklärung von Lugano zum Wiederaufbau des Landes.

Die internationale Konferenz zum Wiederaufbau der Ukraine wurde am 5. Juli mit der Erklärung von Lugano beendet. In dieser Erklärung verpflichten sich die Unterzeichner, die Ukraine beim langfristigen Wiederaufbau zu unterstützen. Auch die Privatwirtschaft, die Wissenschaft und die Gesellschaft der unterzeichnenden Länder werden eingeladen, sich an diesen Anstrengungen zu beteiligen. 

Bundespräsident Ignazio Cassis präsentierte die Erklärung am Ende der zweitägigen Konferenz. Die Erklärung solle dem ukrainischen Volk Hoffnung geben und deutlich machen, dass es nicht allein sei in seinem Kampf, sagte er laut Redetext. Mit der Konferenz und der Erklärung solle der Weg geebnet werden für die Zeit nach dem Krieg.

Die Erklärung von Lugano wurde von der Ukraine und 40 Staaten unterzeichnet, darunter von den EU-Mitgliedern, der Schweiz, Grossbritannien, Japan, der Türkei und den USA. An der Konferenz haben unter anderem der ukrainische Ministerpräsident Denys Schmyhal und die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, teilgenommen.

Die Schweiz hat anlässlich der Konferenz ihre Hilfe für die Ukraine auf 100 Millionen Franken bis Ende 2023 verdoppelt, wie Cassis in einer Rede in Lugano erläuterte. 

Die Konferenz in Lugano folgt einer Reihe von Konferenzen zum ukrainischen Reformprozess, die seit 2017 in verschiedenen Ländern Europas stattgefunden haben, zuletzt 2021 in der litauischen Hauptstadt Vilnius. Die nächste Konferenz soll 2023 in Grossbritannien stattfinden. stk

Mehr zu Internationale Beziehungen

Aktuelles im Firmenwiki