Kommission will Gentech-Moratorium verlängern

03. September 2021 14:46

Bern - Die Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur des Nationalrates hat sich für die Verlängerung des Gentech-Moratoriums bis 2025 ausgesprochen. Vor einer allfällige Aufhebung des Moratoriums müssten noch Fragen zu neuen gentechnischen Verfahren geklärt werden.

Die Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur des Nationalrates (WBK-N) will das Gentech-Moratorium um weitere vier Jahre verlängern. Damit folgt sie dem Bundesrat. Die Mehrheit der Kommission ist der Ansicht, dass noch rechtliche Fragen zu neuen gentechnischen Verfahren geklärt werden müssten, bevor über eine allfällige Aufhebung des Moratoriums diskutiert werden könne.

Die Kommission beauftragt den Bundesrat, einen Bericht vorzulegen, der offene Fragen zum Thema Gentechnik beantwortet. Er soll sich auf eine mögliche Koexistenz von verschiedenen Arten von Landwirtschaft, auf die Wahlfreiheit der Konsumentinnen und Konsumenten und auf Risiken der neuen gentechnischen Verfahren konzentrieren.

Der Schweizer Bauernverband begrüsst den Entscheid der Kommission in einer Mitteilung. Das Moratorium stelle sicher, dass die Schweizer Landwirtschaft weitere vier Jahre gentechnikfrei bleibe und sich von Importprodukten differenzieren könne.

Auch die linken Parteien und die SVP stehen hinter der Verlängerung des Moratoriums. Dagegen sieht die FDP den Schritt als ein „Innovationsverbot“ an, das „die Forschung in unserem Land schwächt“. ssp

Mehr zu Landwirtschaft

Aktuelles im Firmenwiki