Komax stärkt Position in den USA

Bild: Komax

Das Vertriebsgeschäft der Schaffhauser TE Connectivity in Nordamerika soll in den kommenden Wochen an Komax übergehen, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Dies haben die beiden Unternehmen im Dezember vereinbart. Der Geschäftsbereich von TE Connectivity vertreibt bereits seit 15 Jahren Komax-Produkte in den USA, Kanada und Mexiko. Mit der Übernahme dieses Geschäfts werde Komax seine Kundenbasis weiter ausbauen können.

„Mit diesem Asset Deal können wir unsere Kundenbasis in Nordamerika weiter vergrössern und dadurch unsere Position stärken“, lässt sich Matijas Meyer, CEO der Komax Gruppe, zitieren. „Wir erhalten direkten Zugang zu zahlreichen zusätzlichen Kunden und kommen damit unserem strategischen Ziel der globalen Kundennähe einen Schritt näher.“

Komax und TE Connectivity pflegen auch Technologiepartnerschaften und haben mehrere Entwicklungsprojekte im Bereich Automatisierung in der Automobilindustrie gemeinsam umgesetzt.

Komax ist eine global tätige Technologiegruppe, die auf Automatisierungslösungen für ausgewählte Prozesse spezialisiert ist. Das Unternehmen mit Sitz in Dierikon erwirtschaftete im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 373 Millionen Franken. ssp