KMU glauben an Rückkehr mit neuer Stärke

06. Mai 2020 13:28

Zürich - Mehr als zwei Drittel der Schweizer KMU sind zuversichtlich, nach der Corona-Zeit mit neuer Stärke zurückkehren zu können. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von localsearch.

Die Schweizer KMU glauben trotz massiver ökonomischer Verwerfungen nicht an „ein wirtschaftliches Armageddon“, schreibt localsearch in einer Medienmitteilung. Das leitet das Marketingunternehmen aus einer repräsentativen Umfrage unter 200 Deutschschweizer KMU mit einem bis 249 Mitarbeitenden ab. Sie wurde im Auftrag von localsearch vom Luzerner Marktforschungsinstitut amPuls durchgeführt. 

Demnach stimmten 68 Prozent der Befragten der Aussage „Mein KMU wird nach der Corona-Krise zu neuer Stärke finden“ zu. Dagegen zweifelten 11 Prozent an der eigenen wirtschaftlichen Überlebensfähigkeit.

„In meiner Branche wird es durch Corona nur wenige Konkurse geben“ bejahte mit 46 Prozent fast die Hälfte der KMU, 27 Prozent gehen vom Gegenteil aus. 21 Prozent der KMU sehen die Corona-Krise als Chance. Die Hälfte der Befragten stimmten dem hingegen nicht zu, 29 Prozent wollten sich nicht festlegen.

Der gegenwärtigen Trend zur Digitalisierung lasse viele KMU kalt, heisst es in der Medienmitteilung. 55 Prozent der befragten Firmen gaben an, sich wegen des Lockdowns nicht stärker für digitale Angebote wie Webshop und Online-Terminbuchung zu interessieren als zuvor. Nur eine Minderheit von 23 Prozent glaubt stattdessen, dass digitales Marketing für sie nun wichtiger sei als vor der Krise.

Localsearch-CEO Stefano Santinelli ist überzeugt, dass die Diskrepanz zwischen wachsenden digitalen Ansprüchen der Konsumenten und einer fehlenden Entsprechung bei vielen KMU gefährlich werden könne: „Der Konsument richtet sich nicht nach dem Anbieter. Will er online bestellen, dann bestellt er dort, wo er das kann. Die anderen gehen leer aus.“ mm

Aktuelles im Firmenwiki