KMU fürchten Wirtschaftskrisen

03. Mai 2022 14:42

Baar ZG - Über ein Viertel der KMU sieht sich von Wirtschaftskrisen bedroht. Dies zeigt eine Umfrage von Visable. Mehr als ein Drittel der befragten Unternehmen hat seit Anfang 2021 Umsatz eingebüsst. Sieben von zehn Befragten gehen für die Zukunft von häufigeren Wirtschaftskrisen aus.

Schweizer KMU machen sich Sorgen um ihre Zukunft. Mehr als ein Viertel sieht sich von Wirtschaftskrisen bedroht, schreibt Visable in einer Mitteilung zu einer grossen KMU-Umfrage des auf B2B-Plattformen und Online-Marketing-Services für Unternehmen spezialisierten Unternehmens. Über sieben von zehn der befragten Unternehmen gehen zudem davon aus, dass sich Krisen wie die aktuelle in den nächsten drei Jahren häufen werden. 

„KMU haben gerade richtig zu kämpfen. Auf eine Krise folgt die nächste“, wird Visable-CEO Peter F. Schmid in der Mitteilung zitiert. Er fordert dazu auf, die Unternehmen krisenfest zu machen. „Sonst ist der Wohlstand in der Schweiz und in Europa bedroht.“ 

Unter den von den KMU gefürchteten Bedrohungen wird in der Umfrage eine allgemeine Wirtschaftskrise mit 28 Prozent am häufigsten genannt. Zweistellige Werte erreichen der Krieg, die Pandemie und Cyberangriffe. Seit 2021 hätten 37 Prozent der Unternehmen dadurch bis zu einem Viertel ihres Umsatzes eingebüsst, schreibt Visable. Rund ein Fünftel der Unternehmen habe es sogar noch härter getroffen. Aktuell sehen KMU ihren Geschäftserfolg vor allem von steigenden Rohstoff- und Energiepreisen sowie von Problemen in den Lieferketten bedroht. 

Ähnliche Rückmeldungen hat Visable bei parallelen Umfragen in Deutschland, Österreich und Frankreich erhalten. Auch hier rechnen um die sieben von zehn Unternehmen mit einer Krisenhäufung in den nächsten drei Jahren. „Es ist beunruhigend, dass über zwei Drittel aller KMU in einer solch zugespitzten Lage von einer weiteren Verschlimmerung ausgehen“, meint Schmid. „Wer Angst hat, der investiert weniger in die Zukunft.“ hs 

Aktuelles im Firmenwiki